Abenteuerreise von Stefan Prinz

Auf Skirollern durch Westeuropa bis an den Atlantik


Man nehme ein Paar Skiroller unter die Füße, zwei Stöcke in die Hand, einen Rucksack auf den Rücken, und eine Landkarte vor das Gesicht. Man rolle einfach von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, koche Nudeln, suche sich nachts einen Platz zum Zelten und vielleicht sogar einen Fluss zum Baden. Tag für Tag. Im Prinzip ganz einfach, so eine Tour auf Skirollern, oder?

Und so wage ich den Sprung ins Unbekannte: Ich begebe mich, auf meinen Skirollern, auf eine Tour durch ganz Europa. Auf eine Reise, auf der viele Hürden und Hindernisse zu überwinden sein würden. Auf eine Reise, die minimalistischen Lebensstil lehren würde. Auf eine Reise, bei der man vollkommen auf sich allein gestellt ist. Auf eine Reise, während der man nicht nur einmal über einen Abbruch nachdenken würde.

Also, worauf warte ich hier eigentlich noch? Achja, die Vorbereitung. Die wohl wichtigste Entscheidung: Welchen Skiroller nehme ich? Welcher ist am besten für meine Pläne geeignet? Welcher ist so zuverlässig, dass er mich über Asphalt, Stock, Stein und Gras durch ganz Europa bringen würde? Ich teste und teste, und habe eine Entscheidung getroffen: Der Cross-Roller SRB XRS01 soll mich auf diesem Abenteuer begleiten. Natürlich müssen die Unterschiede zum Skating-Skiroller bekannt sein, aber der Cross-Roller mit 150mm-Luftbereifung, großer Bodenfreiheit, tollem Fahrgefühl, Cross-Tauglichkeit und Rottefella-Bindung hat mich überzeugt und ist hier wohl nicht zu übertreffen. Los geht’s.

Zunächst rolle ich von Bayern aus bis an den Atlantischen Ozean am westlichen Ende Europas, bevor ich anschließend nach Osteuropa und ans Schwarze Meer aufbrechen werde.

Noch nicht genug? Hier geht’s zur Reportage:

Bericht bei xc-ski.de

Alles über Stefan Prinz

Mehr über den XRS01 erfahren

veröffentlicht am 12.11.2021







Wichtige Informationen für Rottefella Skirollerbindungen mit Produktionsjahr 2020 und 2021


Zitat und Übersetzung Pressemeldung Rottefella: „Wir hatten einige Vorfälle, bei denen die zusätzliche Sicherheitssperre der Skirollerbindung nicht richtig funktionierte, und bedauern dies sehr. Rottefella hat jetzt ein neues Sicherheitsschloss entwickelt, das den Öffnungs-/Schließmechanismus mechanisch verriegelt und dabei weiterhin einfach zu bedienen ist. Wir empfehlen allen, die Rottefella Skirollerbindungen im Jahr 2020 oder 2021 gekauft haben, ihre bestehenden Griffe auf die neuen Griffe mit dem neuen Sicherheitsschloss umzustellen. Das neue Sicherheitsschloss wird in Kürze verfügbar sein.

In der Zwischenzeit, empfehlen wir Ihnen, zu überprüfen, ob die Bindung beim Verriegeln «klickt». Das „Klicken“ sollte beim Einrasten deutlich sein und beim Öffnen sollten Sie einen erheblichen Widerstand spüren. Wenn Sie beim Verriegeln der Bindung kein Klicken hören/fühlen, empfehlen wir Ihnen als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme, Kabelbinder oder Klebeband um den Griff in der verriegelten Position zu verwenden.“

SRB: Nach unserem Kenntnisstand sind nur Auslieferungen der letzten 2-3 Monate betroffen und dabei tritt dieses Problem nur vereinzelt und nicht bei allen Bindungen auf. Auf der Unterseite des Betätigungshebels aus Stahl am Bindungskopf ist eine sechsstellige Seriennummer eingeprägt. Die Auffälligkeiten wurden nur bei den Endziffern #21 beobachtet. Die Endziffern #19 und kleiner sind zweifelsfrei in Ordnung und müssen nicht ersetzt werden.

Wenn Sie eine betroffene Bindung (Art.Nr. BSR-3 oder BCR-3) bei SRB gekauft haben, senden Sie uns bitte eine kurze Mail mit der Angabe der Seriennummer der Bindung und Ihrer Kunden- oder Vorgangsnummer an info@ski-roller.de. Sobald die neuen Griffe verfügbar sind, erhalten Sie diese auf dem Postweg und können mit Hilfe des folgenden Anleitungsvideo die Umrüstung selbst vornehmen. In Kürze hier verfügbar

Pressemitteilung Rottefella

veröffentlicht am 19.08.2021



City-Biathlon Wiesbaden und Sturz von Tarjei Bø


Das mit Weltklasse Athleten besetztes Starterfeld wurde wie gewohnt mit getesteten Skirollern von SRB ausgestattet. Zum Einsatz kamen neue SR01+ mit Premium Medium Rad, die am Vortag durch einen SRB Service Mitarbeiter auf Geradeauslauf und Geschwindigkeitsabweichungen getestet wurden. Jeder Athlet zieht zufällig einen der absolut identischen Skiroller, die somit einen absolut fairen Wettkampf gewährleisten. Das Youngster Rennen und der Lauf der Damen verlief mit voller Zufriedenheit. Am Ende des Herrenrennens kam es leider zum Sturz von Tarjei Bø auf Grund einer sich öffnenden Bindung und der Skiroller abflog.

Wir bedauern dieses sehr und werden alles dafür unternehmen diesen Vorfall aufzuklären. Dieser Einzelfall ist nicht zu tolerieren und die Bilder haben schmerzlich veranschaulicht welche Folgen der kleinste Fehler an einem Sportgerät haben kann.

Aktuell gehen wir von einem Bindungsproblem aus. Die Skiroller waren neuwertig, getestet und mit neuen Skirollerbindungen von Rottefella montiert. Wir vertrauen seit über 10 Jahren auf Bindungen von Rottefella und haben sich bis dato immer als zuverlässiger Partner erwiesen. Ein zu geringes Auslösemoment gerade bei den enorm hohen Temperaturen von bis zu 30°C zum Rennen könnte die Ursache sein. Rottefella haben bereits Ihre volle Unterstützung bei der Aufklärung des Falls angekündigt und übernehmen die volle Verantwortung für die Vorfälle in Wiesbaden.

Es wird gerade mit Hochdruck an einem Update des aktuellen Modells gearbeitet und in den nächsten Tagen veröffentlicht. Nach aktuellem Stand sind diese Unregelmäßigkeiten nur bei den letzten Produktionen zu beobachten und es sind nicht ältere Bindungen betroffen.

Der betroffenen Skiroller weist starke Gebrauchsspuren an den unteren Kanten auf, die auf ein massives Aufsetzen auf der markierten Bodenwelle beim ersten Sturz hindeuten oder eher unwahrscheinlich in Folge des Sturzes oder in einer anderen Rennsituation entstanden ist. Dies ist allerdings auch aus dem Videomaterial nicht eindeutig ersichtlich. Die Auslösung der Bindung auf Grund eines so abrupten Abbremsens ist eine Sicherheitsfunktion wie von einer Alpinskibindung bekannt. Ob diese fehlerfrei gearbeitet hat, müssen die Untersuchungen von Rottefella zeigen.

Auch die bereits genannten äußeren Umstände, Streckenbeschaffenheit, Unregelmäßigkeit am Schuh oder beim Einstieg in die Bindung und eine Reihung von Zufällen können nicht ausgeschlossen werden, da der Skiroller vom Athleten überprüft wird, eingelaufen wird und schon das Qualifikationsrennen erfolgreich absolviert hat.

Wir wünschen auf diesem Weg Tarjei Bø vor allem schnelle Genesung und hoffen, dass er ohne Einschränkungen seine Saisonvorbereitung fortsetzen kann.

Auch wenn es nur ein Einzelfall ist, werden wir alles unternehmen um die Sicherheit der Produkte zu 100% gewährleisten und das Vertrauen zurückzugewinnen. Über weitere Updates zu diesem Thema informieren wir auf allen unseren Kanälen.

im Namen des gesamten Teams von SRB

veröffentlicht am 18.08.2021